Facebook kauft WhatsApp für 16 Milliarden Dollar

whatsapp-icon.png

Das soziale Netzwerk mit den meisten Nutzern schnappt sich den Kurznachrichtendienst mit den meisten Nutzern

Facebook übernimmt WhatsApp für 16 Milliarden Dollar. Etwa 4 Milliarden Dollar zahlt man bar, den Rest begleicht man in Facebook-Aktien. Darüber hinaus verteilt man im Laufe der nächsten drei Jahre weitere Aktien im Wert von 3 Milliarden Dollar an die WhatsApp-Gründer und -Mitarbeiter.

Für die dürfte sich nach der Übernahme nicht viel ändern, da WhatsApp eigenständig weitergeführt werden soll. Auch für die mehr als 450 Millionen Nutzer des Kurznachrichtendienstes sind das gute Nachrichten, hatten dessen Gründer doch stets betont, auf nervige Werbeeinblendungen verzichten zu wollen. Das bekräftigt man auch noch mal im WhatsApp-Blog, wo man die Übernahme durch Facebook eher als Partnerschaft darstellt. Für die Nutzer werde sich nichts ändern, heißt es dort. Der Dienst werde weiterhin überall und für alle Smartphone-Plattformen bereitstehen, ohne dass Werbung die Kommunikation unterbreche. Insofern müssen sich Nutzer eines Windows Phones also keine Gedanken machen, die App könne aus dem Store verschwinden, weil Facebook keine Lust auf Windows Phone hat.

Schlagwörter: Apps , Facebook , Markt , WhatsApp

Verwandter Inhalt

comments powered by Disqus