123rf_17857311_kinderplanet-spielplatz_mipan_resized.png

Tipps & Tricks zur Kinderecke

Spielplatz

Die Kinderecke von Windows Phone 8 ist auch dann nützlich, wenn man keinen Nachwuchs hat. Allerdings lauert ein Bug in dem ansonsten nützlichen Feature, der sich nur schwer umschiffen lässt.

Aus Windows Phone User 02/2014

Die Kinderecke hat Microsoft mit Windows Phone 8 eingeführt, im Prinzip handelt es sich dabei um eine Art zweiten Startscreen, auf dem ausgewählte Apps und Spiele platziert werden können, aber auch Musik und Videos. Da von der Kinderecke kein Zugriff auf wichtige Systemfunktionen besteht, handelt es sich um einen abgeschotteten Bereich, der dem Namen entsprechend als Spielwiese für den Nachwuchs taugt. Doch auch unabhängig davon tun sich einige brauchbare Einsatzszenarien auf.

Kinderecke einrichten

Die Kinderecke wird unter "Einstellungen" und "Kinderecke" eingerichtet. Das Vorgehen erklärt sich eigentlich von selbst, denn der Nutzer braucht nur die Apps, Spiele, Alben und Videos auszusuchen, die in der Kinderecke landen sollen. Ist keine PIN-Sperre für den Lockscreen eingerichtet, kommt anschließend noch die Frage, ob eine solche eingerichtet werden soll.

Wenn alles fertig ist, gelangt man in die Kinderecke, indem man auf dem Lockscreen nach links wischt und dann den Lockscreen der Kinderecke nach oben wegschiebt. Die Kacheln in der Kinderecke lassen sich wie die Kacheln auf dem normalen Startscreen neu anordnen und in der Größe verändern. Über die standardmäßig dort platzierte Kachel "Anpassen" kann man die Kinderecke umbenennen, ihrem Lockscreen ein neues Bild verpassen und den Kacheln eine andere Akzentfarbe.

Abbildung 1

Abbildung 1: Welche Spiele, Alben, Videos und Apps in der Kinderecke landen, legen Sie in den Einstellungen fest.

Abbildung 2

Abbildung 2: Allerdings stehen nicht alle Apps zur Auswahl bereit, unter anderem der Internet Explorer fehlt.

Abbildung 3

Abbildung 3: Die Kinderecke lässt sich umbenennen und auch optisch anpassen, etwa Kachelgrößen und -farben.

PIN-Probleme

Wer die Kinderecke tatsächlich als Kinderecke nutzt, wird schnell feststellen, dass Microsoft das mit der PIN-Sperre nicht sehr geschickt gelöst hat. Für den Zugriff auf die Kinderecke wird dieselbe PIN benötigt wie für den Zugriff auf den normalen Startscreen, im Prinzip muss man sie also dem Nachwuchs überlassen, damit er in die Kinderecke kommt. Das ist natürlich nicht sinnvoll, ebenso wenig wie der Verzicht auf eine PIN-Sperre.

Ein einigermaßen brauchbares Vorgehen ist das folgende: Man richtet die PIN-Sperre für den Lockscreen ein, legt aber fest, dass die PIN nicht jedes Mal abgefragt wird, sondern erst nach beispielsweise fünf Minuten. So kann sich der Nachwuchs zwar nicht mal eben so das Windows Phone schnappen und loslegen, aber wenn man als Erwachsener einmal die PIN für den Zugriff auf die Kinderecke eingegeben hat, hat man Ruhe und muss nicht erneut ran. Denn: Selbst wenn das Gerät ausgeschaltet wird, für die nächsten fünf Minuten kommt man ohne erneute PIN-Eingabe in die Kinderecke. Oder auch für einen längeren Zeitraum, wenn man das in den Lockscreen-Einstellungen so festgelegt hat.

Auf den normalen Startscreen kommt der Nachwuchs aber nicht, denn dort wird immer nach der PIN gefragt, wenn zuvor die Kinderecke aktiv war!

Die perfekte Lösung ist das natürlich nicht, sodass zu hoffen bleibt, dass Microsoft per Update nachbessert und getrennte PINs für Lockscreen und Kinderecke einführt.

Abbildung 4

Abbildung 4: Die für den Lockscreen vergebene PIN wird leider auch für das Öffnen der Kinderecke gebraucht.

Schlagwörter: Kinderecke , Tipps

Verwandter Inhalt

blog comments powered by Disqus