Microsoft: Umsatz mit Windows Phone steigt um 1,2 Milliarden Dollar

PO-24626-123RF-lawren_123RF-Geldscheine_regnen_herab_small

(Bild: lawren, 123RF)

Im zurückliegenden Geschäftsjahr hat Microsoft mit Windows Phone deutlich mehr verdient als noch im Jahr zuvor. Die genauen Summen dröselt der Software-Konzern allerdings nicht auf.

Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete die Entertainment and Devices Division von Microsoft einen Umsatz von knapp 10,2 Milliarden Dollar. Welche Teile davon auf Xbox, Skype und Windows Phone entfallen, geht aus den Unterlagen, die der Software-Konzern bei der Börsenaufsicht eingereicht hat, nicht hervor. Man kann aber davon ausgehen, dass die Xbox nebst Zubehör, Spielen und Abos den Löwenanteil beisteuert. Da allerdings mehr als drei Millionen Konsolen weniger verkauft wurden als im 2012er Geschäftsjahr, ging der Umsatz hier zurück.

Windows Phone legte dagegen um 1,2 Milliarden Dollar zu - auf welchen Gesamtbetrag ist nicht bekannt. Microsoft vermeldet nur, die Umsätze mit Windows-Phone-Lizenzen wären gestiegen, ebenso die Einnahmen aus dem Lizenzgeschäft. Schließlich verdient Microsoft an jedem verkauften Android-Smartphone mit, weil man verschiedene Patente hält, die auch in Android zum Einsatz kommen. Schaut man sich die Android-Verkaufszahlen an, liegt die Vermutung nahe, Microsoft würde hier deutlich mehr verdienen als mit dem eigenen Betriebssystem.

Schlagwörter: Android , Markt , Microsoft , Windows Phone

Verwandter Inhalt

comments powered by Disqus