Michael Dell kauft Dell zurück und Microsoft hilft

dell-hq

Dell-Firmensitz in Round Rock, Texas.

Firmengründer Michael Dell kauft sein Unternehmen zurück, um es von der Börse zu nehmen. Finanzielle Unterstützung kommt auch von Microsoft, das ein großes Interesse daran hat, dass der einst größte PC-Hersteller wieder auf Erfolg getrimmt wird.

Dell war lange der größte PC-Hersteller der Welt, doch mittlerweile ist man auf den dritten Rang hinter HP und Lenovo abgerutscht. Der Plan des Firmengründers Michael Dell sieht daher vor, das Unternehmen zurückzukaufen, um es anschließend von der Börse zu nehmen. So kann er einen Umbau vorantreiben, ohne auf die Interessen von Aktionären Rücksicht nehmen zu müssen.

Da die meisten Dell-Rechner mit Windows bestückt sind, ist es natürlich auch für Microsoft wichtig, dass der PC-Hersteller wieder in die Erfolgsspur kommt. Der Softwarekonzern beteiligt sich daher mit 2 Milliarden Dollar an der mehr als 24 Milliarden Dollar schweren Übernahme. Zu den weiteren Finanziers zählen neben Michael Dell und Microsoft diverse Banken und der Finanzinvestor Silver Lake.

Schlagwörter: Dell , Markt , Microsoft

Verwandter Inhalt

comments powered by Disqus