IDC: Nokia-Dominanz bei Windows Phones

PO-24872-123RF-sivanandan_123RF-3D_Diagrammformen_small

(Bild: sivanandan, 123RF)

Den Marktforschern von IDC zufolge wurden im zweiten Quartal dieses Jahres insgesamt 8,7 Millionen Windows Phones verkauft. 7,1 Millionen davon waren Lumia-Geräte von Nokia.

Windows Phone hat seine Position als dritte Smartphone-Plattform hinter Android und iOS festigen können. Das zweite Quartal 2013 schloss man mit 8,7 Millionen verkauften Geräten ab - 77,6 Prozent mehr als im Vorjahresquartal und ein Marktanteil von 3,7 Prozent.

Smartphone-Markt im zweiten Quartal 2013

  Absatz Q2/2013 Veränderung
gegenüber Q2/2012
Marktanteil Q2/2013
Android 187,4 Mio. +73,5 % 79,3 %
iOS 31,2 Mio +20,0 % 13,2 %
Windows Phone 8,7 Mio. +77,6 % 3,7 %
Blackberry 6,8 Mio. -11,7 % 2,9 %
Linux 1,8 Mio. -35,7 % 0,8 %
Symbian 0,5 Mio. -92,3 % 0,2 %
Gesamt 236,4 Mio. +51,3 %  

Die treibende Kraft hinter Windows Phone sei Nokia, konstatiert Ryan Reith von IDC. Er glaubt, dass Windows Phone künftig noch attraktiver für die Gerätehersteller wird, da die Plattform eine Möglichkeit bietet, sich im hart umkämpften und von Android beherrschten Smartphone-Markt zu differenzieren.

Derzeit gibt es nur vier Hersteller von Windows Phones: Nokia, Samsung, HTC und Huawei. Die drei letztgenannten kommen gemeinsam allerdings nicht mal auf ein Drittel der Lumia-Verkäufe von Nokia.

Windows-Phone-Markt im zweiten Quartal 2013

  Absatz Q2/2013 Marktanteil Q2/2013
Nokia 7,1 Mio. 81,6 %
Samsung 1,0 Mio. 11,5 %
HTC 0,4 Mio. 4,6 %
Huawei 0,2 Mio. 2,3 %
Gesamt 8,7 Mio.  

(Quelle: IDC)

Schlagwörter: HTC , Huawei , IDC , Markt , Marktanteile , Nokia , Samsung , Windows Phone

Verwandter Inhalt

comments powered by Disqus