nokia_lumia_1520_red-1.png

Lumia 1520

Quattro-Station

Der erste Sechszöller mit Quadcore-Prozessor hat auch sonst alles intus, was ein modernes Smartphone derzeit bieten kann. Wir haben die neueste Komposition von Nokia getestet.

Aus Windows Phone User 01/2014

Wer das Lumia 1520 erstmals in natura sieht, ist von der Größe des Geräts beeindruckt. Mit 162 Millimeter Länge lässt das Phablet ein Lumia 920 fast schon winzig aussehen. Das 1520 ist nichts für enge Hosentaschen, zumindest dann nicht, wenn man sich ab und zu hinsetzen will. Dass ausgerechnet für diesen Lulatsch eine Nano-SIM-Karte nötig ist, um noch das letzte Quäntchen Platz im Inneren zu sparen, nun ja. Die Ausstattung ist mit LTE, NFC, drahtlosem Laden nach Qi-Standard, 20-Megapixel-PureView-Kamera mit RAW-Support und dickem Akku mit 3400 mAh sehr üppig. Das 1520 ist, ähnlich wie das Lumia 920, ein Komplettgerät, das keine Feature-Wünsche offenlässt. Das erstmals ein Quadcore-Prozessor von Qualcomm verbaut ist, setzt der Vollausstattung noch das Sahnehäubchen auf.

Handhabung

Dass das Gerät angenehm in der Hand liegt, ist der auf schlank getrimmten Gehäuseform zu verdanken, die nur knapp 9 Millimeter in die Tiefe geht und an den Rändern flacher wird. Die Finger finden die gewohnten Tasten eines Lumia-Handys problemlos. Lautstärke, Power-Taste und Kameraauslöser sind wie gewohnt rechts. Der Slot für die SIM-Karte liegt nun über dem MicroSD-Slot auf der linken Seite oben. Dank installiertem GDR3- und Black-Update sind die Tasten am unteren Rand auch beleuchtet. Die Bedienung mit einer Hand fällt der Größe des Telefons teilweise zum Opfer. Eine Nachricht einhändig zu tippen, ist fast nicht möglich.

App-Flut

Der Startscreen lässt sich in der neuen dreispaltigen Ansicht mit einer Vielzahl von Apps in verschiedenen Kachelgrößen bestücken. Nutzer, die sich auf das Wesentliche bei der App-Ausstattung beschränken, brauchen womöglich nicht einmal mehr nach unten zu streichen, um alle Apps im Blick zu haben. Die Option, viele kleine Kacheln nebeneinander auf den Startscreen zu pappen, kann aber auch zur Unübersichtlichkeit beitragen.

Schlagwörter: Lumia 1520 , Nokia

Verwandter Inhalt

blog comments powered by Disqus