123rf_8434881_pralinen_dny3d_resized.png

Drittes Update für Windows Phone 8

Es ist angerichtet

Das mittlerweile dritte Update für Windows Phone 8 ist da und rüstet erneut einige Features nach. Hier erfahren Sie, welche das sind.

Aus Windows Phone User 01/2014

Microsoft hat das dritte und voraussichtlich letzte Update für Windows Phone 8 freigegeben, bevor es im nächsten Frühjahr mit Windows Phone 8.1 weitergeht. Das Update, schlicht Update 3 oder GDR3 (General Distribution Release 3) genannt, steht für ungebrandete Windows Phones von HTC und Samsung schon bereit und kann in den Einstellungen unter "Handyupdate" gesucht und geladen werden – falls sich das Gerät nicht ohnehin von selbst meldet und auf die Verfügbarkeit des Updates hinweist.

Lumia-Besitzer müssen sich dagegen noch etwas gedulden, will Nokia das GDR3-Update doch erst Anfang 2014 im Bundle mit seinem Lumia-Black-Update ausliefern. Wer nicht so lange warten will, kann aber trotzdem schon einen Blick darauf werfen, denn erstmals hat Microsoft für Entwickler eine Preview-Version veröffentlicht, die dank niedriger Einstiegshürden auch Nicht-Entwickler installieren können. Im nächsten Artikel erfahren Sie, wie das funktioniert. Hier soll es um die neuen Funktionen gehen, die GDR3 mitbringt.

Neue Hardware

Mit GDR3 baut Microsoft den Hardware-Support von Windows Phone 8 deutlich aus und unterstützt nun auch Quadcore-Prozessoren wie den Snapdragon 800 von Qualcomm, der im neuen Lumia 1520 steckt, sowie Displaygrößen zwischen 5 und 6 Zoll. Auf diesen kann Full HD dargestellt werden – muss aber nicht, wie das Lumia 1320 zeigt, dessen 6-Zoll-Display nur 1280 x 720 Pixel auflöst und nicht 1920 x 1080 wie das Display des Lumia 1520.

Um den Platz auf den großen Displays zu nutzen, wird eine zusätzliche Spalte für Kacheln eingeführt: Statt vier lassen sich sechs kleine Kacheln nebeneinander packen oder drei mittelgroße statt zwei. Ausschlaggebend ist hier tatsächlich die Displaygröße und nicht die Auflösung! Die beiden Nokia-Riesen Lumia 1320 und 1520 haben die zusätzliche Spalte, andere Geräte wie das Lumia 1020 oder das Samsung Ativ S nicht, auch wenn sie dieselbe Auflösung wie das 1320 bieten oder im Fall der Lumia-Spitzenmodelle mit ihren 1280 x 768 Pixeln sogar eine geringfügig höhere.

Abbildung 1

Abbildung 1: So viele Kacheln auf dem Startscreen gibt es nur bei Geräten ab 5 Zoll Displaygröße.

Fahrzeugmodus

Neben diesen Veränderungen, die neue Geräte mit schnelleren Prozessoren und größeren Displays möglich machen, hält GDR3 auch Neuerungen für die bereits existierenden Geräte bereit. Dazu zählt ein "Fahrzeugmodus", in dem alle Benachrichtigungen bis auf Anrufe und SMS abgeschaltet werden – auf Wunsch aber auch diese. So soll sich der Nutzer bei der Autofahrt ganz auf das Fahren konzentrieren können und nicht vom stetigen Gepiepe beim Eintreffen neuer WhatsApp- und anderer Nachrichten abgelenkt werden.

Der Fahrzeugmodus wird automatisch eingeschaltet, wenn sich das Telefon via Bluetooth mit bestimmten Geräten verbindet. Welche das sind, legt der Nutzer bei der Einrichtung fest. In der Regel dürfte es sich um die Freisprecheinrichtung im Auto handeln, doch auch wer seine Ruhe beim Musikhören haben will, kann den Modus nutzen. In diesem Fall werden einfach der Bluetooth-Kopfhörer oder der Bluetooth-Lautsprecher ausgewählt.

Wer auch Anrufe und SMS unterdrückt, kann diese automatisch per SMS beantworten lassen, damit die Kontaktaufnahmeversuche von Familie, Freunden oder Kollegen nicht ins Leere laufen. Der Antworttext wird im Einrichtungsdialog des Fahrzeugmodus hinterlegt.

Abbildung 2

Abbildung 2: Im Fahrzeugmodus werden Benachrichtigungen unterdrückt. Er wird automatisch aktiv, wenn das Windows Phone mit bestimmten Bluetooth-Geräten gekoppelt wird.

Abbildung 3

Abbildung 3: Auch Anrufe und SMS können unterdrückt und per SMS beantwortet werden.

Schlagwörter: GDR3 , Microsoft , Update , Windows Phone 8

Verwandter Inhalt

blog comments powered by Disqus