ATIV_S_Product_Image_Front_4.png

Die neuen Smartphones mit Windows Phone 8

Telefon-Revue

Samsung, Nokia und HTC bringen im November erste Smartphones mit Windows Phone 8 auf den Markt. Wir stellen Ihnen die neuen Geräte vor.

Aus Windows Phone User 06/2012

Mit Windows Phone 8 kommt eine völlig neue Generation von Windows Phones auf den Markt, denn anders als bislang gibt es nun hohe Display-Auflösungen, leistungsstarke Mehrkern-Prozessoren und Speicherkartensteckplätze. Die Smartphones können endlich mit der Konkurrenz im Android- und Apple-Lager mithalten.

Samsung Ativ S

Unter dem Namen Ativ laufen bei Samsung künftig die Mobilgeräte mit Windows und analog zur Galaxy-Reihe hat man das erste der neuen Smartphones Ativ S getauft. Vorgestellt wurde es kurz vor der IFA, womit Samsung der erste Hersteller war, der sein neues Windows Phone der Öffentlichkeit präsentierte. Allerdings hielt man sich mit den technischen Details damals noch sehr zurück, doch mittlerweile hat sich der Nebel fast komplett gelichtet.

Das Ativ S ist nur 8,7 Millimeter dick und wiegt 135 Gramm. Trotz der geringen Bauhöhe steckt ein Akku mit 2300 mAh im Gehäuse – der leistungsstärkste, der bislang in einem Windows Phone zu finden ist. Das Smartphone besitzt ein Super-AMOLED mit 4,8 Zoll und einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Für den Antrieb sorgt ein Snapdragon S4 mit zwei Kernen und einem Arbeitstakt von 1,5 GHz, dazu kommt 1  GByte Arbeitsspeicher.

Samsung will das Smartphone in zwei Ausführungen anbieten: mit 16 GByte internem Speicher und mit 32 GByte. Egal, wofür man sich entscheidet – wer später mehr Speicher benötigt, kann diesen mit einer microSD-Karte nachrüsten, denn das Telefon bringt einen Speicherkartenslot mit.

Die Hauptkamera des Ativ S nimmt Bilder mit 8  Megapixeln auf und Videos mit 1080p. Sie hat eine f/2.6-Blende, zur Brennweite machte Samsung dagegen keine Angaben. Ebenso wenig stand bei Fertigstellung dieses Heftes fest, welche Videoauflösung die Frontkamera bietet. Fotos knipst sie jedenfalls mit 1,9 Millionen Pixeln.

Das Ativ S unterstützt HSPA+ mit 42 MBit/s und auch den Nahdistanzfunk NFC. Im WLAN ist es via 802.11a/b/g/n unterwegs und kann somit nicht nur den stark frequentierten 2,4-GHz-Bereich nutzen, sondern auch den 5-GHz-Bereich, in dem weniger Betrieb ist – das Vorhandensein eines Acess-Points, der sich darauf versteht, einmal vorausgesetzt.

Wann das Ativ S auf den Markt kommt und wie viel es kostet, wollte Samsung noch nicht verraten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass das Telefon im November in den Handel gelangt. Beim Preis wird man abwarten müssen.

Samsung Ativ S

Display: 4,8 Zoll Super-AMOLED mit 1280 x 720 Pixeln

Abmessungen: 137,2 x 70,5 x 8,7 mm, 135  Gramm

Prozessor: 2 x 1,5 GHz

RAM: 1 GByte

Speicher: 16/32 GByte, microSD-Slot

LTE: nein

NFC: ja

Hauptkamera: 8 Megapixel, 1080p

Frontkamera: 1,9 Megapixel

Akku: 2300 mAh

nokia-lumia-920-color-range.png

Nokia Lumia 920

Während Samsung es erst einmal bei einem neuen Windows Phone belässt, starten Nokia und HTC mit jeweils zwei Geräten. Neues Flaggschiff im Hause Nokia ist das Lumia 920, für das der finnische Hersteller sich gleich eine ganze Latte von Besonderheiten hat einfallen lassen. So besitzt das Smartphone eine Kamera mit Pureview-Technologie, anders als beim Nokia 808 löst diese aber nicht 41 Megapixel auf, sondern "nur" 8,7 – für den Alltag ist das aber mehr als ausreichend.

Die Kamera bietet eine Blende von f/2.0 und eine Brennweite von 26 Millimetern. Nokia hat ihr einen optischen Bildstabilisator verpasst, der insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen längere Verschlusszeiten ermöglichen soll, ohne dass das Bild verwackelt. Die Pureview-Kamera kann fünf- bis zehnmal so viel Licht einfangen wie andere Handy-Kameras, verspricht Nokia, und erste im Internet kursierende Fotos sehen vielversprechend aus. Daneben kommt der Bildstabilisator auch Videoaufnahmen zugute, die selbst bei zittrigen Händen oder Bewegungen des Telefons recht ruhig und wenig wackelig aussehen.

Mit der Hauptkamera aufgenommene Videos haben eine Auflösung von 1080p, die Frontkamera bringt es sowohl bei Fotos als auch Videos auf 1280 x 960 Pixel.

Beim Display, das 4,5 Zoll misst und 1280 x 768 Pixel darstellt, setzt Nokia auf eine Puremotion HD+ genannte Technik, die den Touchscreen besonders hell, reaktionsschnell und empfindlich machen soll. Bei der Vorstellung des Lumia 920 führte Nokia-Vizepräsident Kevin Shields die Bedienung mit dicken Handschuhen vor, doch auch mit dem Fingernagel oder mit Gegenständen wie einem Schlüssel dürfte sich das Smartphone gut bedienen lassen – stabiles Gorilla Glas sorgt dafür, dass das Display nicht zerkratzt wird. Ob das Display im hellen Sonnenlicht so gut ablesbar ist, wie Nokia behauptet, werden erst die Tests des Lumia 920 zeigen müssen.

Nokia verbaut im Lumia 920 einen Snapdragon S4, einen Dualcore-Prozessor mit 1,5  GHz sowie 1 GByte RAM und 32 GByte Speicher. Auf einen Speicherkartensteckplatz hat Nokia verzichtet. Wie das Ativ S unterstützt auch das finnische Spitzenmodell HSPA+ mit 42 MBit/s und WLAN nach 802.11a/b/g/n, darüber hinaus ist aber auch LTE an Bord.

Nokia Lumia 920

Display: 4,5 Zoll Pureview HD+ mit 1280  x 768 Pixeln

Abmessungen: 130,3 x 70,8 x 10,7 mm, 185  Gramm

Prozessor: 2 x 1,5 GHz

RAM: 1 GByte

Speicher: 32 GByte, kein microSD-Slot

LTE: ja

NFC: ja

Hauptkamera: 8,7 Megapixel, 1080p

Frontkamera: 1.280 x 960 Pixel

Akku: 2000 mAh

Besonderheit: Bedienung mit Handschuhen, drahtloses Akku-Laden

jbl-powerup-wireless-charging-speaker-for-nokia-with-nokia-lumia-920.png

Verwandter Inhalt

blog comments powered by Disqus